Text

1. Sonate und Chor
Jesus Christus ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünden willen zerschlagen; die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Friede hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilet.

2. Rezitativ (Tenor, Bass)
Evangelist
Und da sie den Lobgesang gesprochen hatten, gingen sie hinaus an den Ölberg, und Jesus sprach zu ihnen:
Jesus
Ihr werdet euch in dieser Nacht alle an mir ärgern, denn es stehet geschrieben: Ich werde den Hirten schlagen, und die Schafe werden sich zerstreuen; aber nachdem ich auferstehe, will ich vor euch hingehen in Galiläam.
Evangelist
Petrus aber saget zu ihm:
Petrus
Und wenn sie sich alle ärgerten, so wollte ich mich doch nicht ärgern.
Evangelist
Und Jesus sprach zu ihm:
Jesus
Wahrlich, ich sage dir, heute, in dieser Nacht, ehe denn der Hahn zweimal krähet, wirst du mich dreimal verleugnen.
Evangelist
Der redet aber noch weiter:
Petrus
Ja, wenn ich mit dir auch sterben müsste, wollt ich dich nicht verleugnen.
Evangelist
Dasselbe gleiche sagten sie alle. Und sie kamen zu dem Hofe mit Namen Gethsemane, und er sprach zu seinen Jüngern:
Jesus
Setzet euch hier, bis ich hingehe und bete.

3. Arie (Sopran)
Will dich die Angst betreten, so gehe hin zu beten, zu deinem heiigen Gott. Und sollst du nun zerfallen, kannst du im Fallen lallen, so wirst du nicht zu Spott.

4. Rezitativ (Tenor, Bass)
Evangelist
Und nahm zu sich Petrus und Jakobus und Johannes, und fing an zu zittern und zu zagen, und sprach:
Jesus
Meine Seele ist betrübt bis in den Tod; enthaltet euch hier und wachet.
Evangelist
Und ging ein wenig fürbaß, fiel auf die Erde und betet, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde vorüberginge, und sprach:
Jesus
Abba, mein Vater, es ist dir alles möglich, überhebe mich dieses Kelchs! Doch nicht wie ich will, sondern wie du willst.

5. Choral
Was mein Gott will, das g'scheh allzeit, sein Will', der ist der beste. Zu helfen den'n er ist bereit, die an ihn glauben feste. Er hilft aus Not, der fromme Gott, und züchtiget mit Maßen; wer Gott vertraut, fest auf ihn baut, den will er nicht verlassen.

6. Rezitativ
Evangelist
Und kam und fand sie schlafend und sprach zu Petro:
Jesus
Simon, schläfest du? Vermöchtest du denn nicht eine Stunde mit mir zu wachen? Wachet und betet, dass ihr nicht in Versuchung fallet; der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
Evangelist
Und ging wieder hin und sprach dieselben Worte; und kam wieder und fand sie abermal schlafend, und ihre Augen waren voll Schlafs, und wussten nicht, was sie ihm antworteten; und er kam zum dritten Mal und sprach zu ihnen:
Jesus
Ach! Wollt ihr nun schlafen und ruhen, es ist genug, die Stunde ist kommen; siehe, des Menschen Sohn wird überantwortet in der Sünder Hände; stehet auf, laßt uns gehen, siehe, der mich verrät, ist nahe.

7. Rezitativ (Alt, Tenor)
Evangelist
Und alsbald, da er noch redet, kam herzu Judas, der Zwölfe einer, und eine große Schar mit ihm, mit Schwertern und mit Stangen, von den Hohenpriestern und Schriftgelehrten und Ältesten: Und der Verräter hatte ihnen ein Zeichen gegeben und gesagt:
Judas
Welchen ich küssen werde, der ist's, den greifet und führet ihn gewiß.
Evangelist
Und da er kam, trat er bald zu ihm, und sprach zu ihm:
Judas
Rabbi, Rabbi.
Evangelist
Und küsset ihn.

8. Arie (Tenor)
Wenn nun der Leib wird sterben müssen, so soll die Seele Jesum küssen, auf seinen göttlich seelgen Mund. Doch nicht wie dieser Judas tate, mit Gall' vermischtem, schnödem Rate, nein, nein, aus innerm Herzensgrund.

9. Rezitativ (Tenor, Bass)
Evangelist
Die aber legten ihre Hände an ihn und griffen ihn: Einer aber von denen, die dabei stunden, zog sein Schwert aus und schlug des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm ein Ohr ab. Und Jesus antwortet und sprach zu ihnen:
Jesus
Ihr seid ausgegangen, als zu einem Mörder, mit Schwertern und mit Stangen mich zu fahen; ich bin täglich im Tempel bei euch gesessen und habe gelehret, und ihr habt mich nicht gegriffen; aber, auf dass die Schrift erfüllet würde.

10. Rezitativ (Tenor)
Und die Jünger verließen ihn alle und flohen. Und es war ein Jüngling, der folgete ihm nach, der war mit Leinwand bekleidet auf der bloßen Haut, und die Jünglinge griffen ihn; er aber ließ die Leinwand fahren und flohe nackt von ihnen. Und sie führeten Jesum zu den Hohenpriestern und Ältesten und Schriftgelehrten. Petrus aber folgete ihm nach von ferne bis hinein in des Hohenpriesters Palast und saß bei den Knechten und wärmte sich bei dem Licht. Aber die Hohenpriester und der ganze Rat suchten Zeugnis wider Jesum und funden nichts. Viel gaben falsches Zeugnis wider Jesum, aber ihr Zeugnis stimmete nicht überein. Und etliche stunden auf und gaben falsches Zeugnis wider ihn und sprachen:

11. Chor
Wir haben gehöret, dass er saget: ich will den Tempel, der mit Händen gemacht ist, abbrechen und in dreien Tagen einen andern bauen, der nicht mit Händen gemacht ist.

12. Rezitativ (Alt, Tenor, Bass)
Evangelist
Aber ihr Zeugnis stimmet noch nicht überein; und der Hohepriester stund unter ihnen auf und fragete Jesum und sprach:
Hohepriester
Antwortest du nichts zu dem, was diese wider dich zeugen?
Evangelist
Er aber schwieg stille und antwortete nichts; da fraget ihn der Hohepriester abermal und sprach zu ihm:
Hohepriester
Bist du Christus, der Sohn des Hochgelobten?
Evangelist
Jesus sprach:
Jesus
Ich bin's, und ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur rechten Hand der Kraft und kommen auf des Himmels Wolken.
Evangelist
Da zerriss der Hohepriester seine Kleider und sprach:
Hohepriester
Was brauchen wir weiter Zeugnis? Ihr habt gehöret die Gotteslästerung! Was dünket euch?
Evangelist
Sie aber verdammten ihn alle, dass er des Todes schuldig wäre. Da fingen an etliche ihn zu verspeien und mit Fäusten zu schlagen und zu ihm zu sagen:

13. Chor
Weissage uns!

14. Rezitativ (Sopran, Tenor)
Evangelist
Und die Knechte schlugen ihn ins Angesicht. Und Petrus war da und ging in den Palast; da kam des Hohenpriesters Mägde eine, und da sie sahe Petrum sich wärmen, schauet sie ihn an und sprach:
Magd
Und du warest auch mit Jesu von Nazareth!
Evangelist
Er leugnete aber und sprach:
Petrus
Ich kenne ihn nicht, weiß auch nicht, was du sagest.
Evangelist
Und er ging hinaus in den Vorhof; und der Hahn krähet; und die Magd sahe ihn und hub abermal an zu sagen denen die dabei stunden:
Magd
Dieser ist der einer!
Evangelist
Und er leugnet abermal; und nach einer kleinen Weile sprachen abermal zu Petro, die dabei stunden:

15. Chor
Wahrlich, du bist der einer, denn du bist ein Galiläer und deine Sprache lautet gleich also.

16. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Er aber fing an sich zu verfluchen und sprach:
Petrus
Ich kenne des Menschen nicht, von dem ihr redet.
Evangelist
Und der Hahn krähet zum andernmal; da gedachte Petrus an das Wort, das Jesus zu ihm saget: Ehe der Hahn zweimal krähet, wirst du mich dreimal verleugnen, und er hub an zu weinen.

17. Arie (Tenor)
Wein', ach wein' jetzt um die Wette, meiner beiden Augen Bach! O, dass ich gnug Tränen hätte, zu beweinen diese Schmach. O, dass aus der Tränen Bronnen käm ein starker Strom geronnen, mich umgibt der Sünde Kette, Angst und lauter Ungemach.

18. Sinfonia

19. Rezitativ (Tenor, Bass)
Evangelist
Und bald am Morgen hielten die Hohenpriester einen Rat mit den Ältesten und Schriftgelehrten, dazu der ganze Rat, und banden Jesum und führeten ihn hin und überantworteten ihn Pilato, und Pilatus fraget ihn:
Pilatus
Bist du der König der Juden?
Evangelist
Er antwortete und sprach:
Jesus
Ich bin’s!
Evangelist
Und die Hohenpriester beschuldigten ihn hart. Pilatus aber fragte ihn abermals und sprach:
Pilatus
Antwortest du nichts? Siehe, wie hart sie dich verklagen!

20. Arie (Alt)
Klaget nur, ihr Kläger hier, wie ihr wollet ihn verklagen, klaget nur. Dieses habt ihr zum Gewinn, dass er's gerne will ertragen, sonst bleibt rein sein Herz und Sinn.

21. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Jesus aber antwortete nichts mehr, also, dass sich auch Pilatus verwunderte. Er pflegte aber, ihnen auf das Osterfest einen Gefangenen loszugeben, welchen sie begehrten. Es war aber einer, genannt Barrabas, gefangen mit den Aufrührerischen, die im Aufruhr einen Mord begangen hatten. Und das Volk ging hinauf und bat, dass er tät, wie er pfleget; Pilatus aber antwortet ihnen:
Pilatus
Wollt ihr, dass ich euch den König der Juden losgebe?
Evangelist
Denn er wusste, dass ihn die Hohenpriester aus Neid überantwortet hatten. Aber die Hohenpriester reizeten das Volk, dass er ihnen viel lieber Barrabam losgebe. Pilatus aber antwortet wiederum und sprach:
Pilatus
Was wollt ihr denn, dass ich tue dem, den ihr schuldiget, er sei der König der Juden?
Evangelist
Sie schrieen abermals:

22. Chor
Kreuzige ihn!
Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Pilatus aber sprach zu ihnen:
Pilatus
Was hat er denn Übels getan?
Evangelist
Aber sie schrieen noch viel mehr:
Chor
Kreuzige ihn!

23 Choral
O hilf, Christe, Gottes Sohn, durch dein bitter Leiden, dass wir dir stets Untertan, all' Untugend meiden; deinen Tod und sein Ursach' fruchtbarlich bedenken, dafür, wiewohl arm und schwach, dir Dankopfer schenken.

24. Sinfonia

25. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Pilatus aber gedachte, dem Volk genug zu tun, und gab ihnen Barrabam los und überantwortet ihnen Jesum, dass er gegeißelt und gekreuziget würde. Die Kriegesknechte aber führeten ihn hinein in das Richthaus und riefen zusammen die ganze Schar und zogen ihm ein Purpur an; und flochten eine Dornenkrone und setzten sie ihm auf und fingen an, ihn zu grüßen:

26. Chor
Gegrüßet seist du, der Juden König!

27. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und schlugen ihm das Haupt mit dem Rohr, und sie speieten ihn und fielen auf die Knie und beteten ihn an. Und da sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Purpur aus und legten ihm seine eigenen Kleider an und führeten ihn hinaus, dass sie ihn kreuzigten, und zwangen einen, der vorüberging, mit Namen Simon von Cyrene, der vom Felde kam, der ein Vater war Alexandri und Ruffi, dass er ihm das Kreuz nachtrüge.

28. Arie (Bass)
O süßes Kreuz, o Baum des Lebens, hier wächst die Frucht des edlen Lebens, die aus des Herren Wunden kam. Mensch, greif zu diesen Lebensfrüchten, so wirst du Sodoms Schaugerichten und deinen Sünden ewig gram.

29. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und sie brachten ihn an die Stätte Golgatha, das ist verdolmetschet: Schädelstätt; und sie gaben ihm Myrrhen im Wein zu trinken; und er nahm nichts zu sich.

30. Arie (Sopran)
O Golgatha! Platz herber Schmerzen, hier ist es, wo der Heiland starb. Nimm, Seele, nimm es recht zu Herzen, weil er dadurch dein Heil erwarb.

31. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und da sie ihn gekreuziget hatten, teileten sie seine Kleider, und warfen das Los drum, welcher etwas bekäme. Und es war um die dritte Stunde, da sie ihn kreuzigten.

32. Arie (Alt)
Was seh' ich hier, ist dies mein Auserwählter? Mein teurer Schatz, mein Jesus, mein Vermählter, dem jetzt für mich das Herz in Liebe bricht; ich kenn' ihn fast vor Blut und Marter nicht.

33. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und es war oben über ihm geschrieben, was man ihm Schuld gab, nämlich: Ein König der Juden. Und sie kreuzigten mit ihm zweene Mörder, einen zu seiner Rechten und einen zur Linken, da ward die Schrift erfüllet, die da saget: »Er ist unter die Übeltäter gerechnet.« Und die vorübergingen lästerten ihn und schüttelten ihre Häupter und sprachen:

34. Chor
Sieh doch, wie fein zerbrichst du den Tempel und bauest ihn in dreien Tagen, hilf dir nur selber und steig herab vom Kreuz.

35. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Desselbengleichen die Hohenpriester verspotteten ihn untereinander samt den Schriftgelehrten und sprachen:

36. Chor
Er hat andern geholfen und kann sich selbst nicht helfen, ist er Christus und König von Israel, so steige er nun vom Kreuz, auf dass wir sehen und glauben.

37. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und die mit ihm gekreuziget waren, schmäheten ihn auch. Und nach der sechsten Stunde war eine Finsternis über dem ganzen Land bis um die neunte Stunde; und um die neunte Stunde rief Jesus laut und sprach:

38. Arie (Bass)
Jesus
Eli, Eli, lama asabthani.

39. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Das ist verdolmetschet: Mein Gott, warum hast du mich verlassen? Und etliche, die dabeistunden, da sie das höreten, sprachen sie:

40. Chor
Siehe, er rufet den Elias.

41. Rezitativ (Alt)
Evangelist
Da lief einer und füllet einen Schwamm mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr und tränket ihn und sprach:
Kriegsknecht
Halt! Lasst sehen, ob Elias komme und ihm helfe.
Evangelist
Aber Jesus schrie laut und verschied.

42. Choral
Wann ich einmal soll scheiden,
so scheide nicht von mir,
wann ich den Tod soll leiden,
so tritt du dann herfür.
Wann mir am allerbängsten
wird um das Herze sein,
so reiß mich aus den Ängsten
kraft deiner Angst und Pein.

Erscheine mir zum Schilde,
zum Trost in meiner Not
und lass mich sehn dein Bilde
in deiner Kreuzesnot.
Da will ich nach dir blicken,
da will ich glaubensvoll
dich fest an mein Herz drücken.
Wer so stirbt, der stirbt wohl.

43. Arie (Sopran)
Seht, Menschenkinder seht, der Fürst der Welt vergeht. Der Friedensengel klaget, saust Lüfte, Menschen, zaget, der alles sonst erhält, der alles trägt, verfällt.

44. Arie (Tenor)
Der Fürst der Welt erbleicht, das Licht der Welt entweicht. Die Ehre ist verachtet, der Tröster ist verschmachtet, ach schaut, sein Leiden macht den lichten Tag zur Nacht.

45. Sinfonia

46. Rezitativ (Alt, Tenor)
Evangelist
Und der Vorhang des Tempels zerriss in zwei Stück' von oben an bis unten aus. Der Hauptmann aber, der dabei stund ihm gegenüber und sahe, dass er mit solchem Geschrei verschied, sprach er:
Hauptmann
Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!
Evangelist
Und es waren auch Frauen da, die von fern solches schaueten, unter diesen waren Marie Magdalena und Marie, des Jakobus und Joses Mutter, und Salome, die ihm auch nachgefolget, da er in Galiläa war, und gedienet hatten, und viel andere, die mit ihm hinauf gen Jerusalem gegangen waren. Und am Abend, dieweil es der Rüsttag war (welcher ist der Vorsabbath), kam Joseph von Arimathia, ein ehrbarer Ratsherr, welcher auch auf das Reich Gottes wartete; der wagt's und ging hinein zu Pilato und bat um den Leichnam Jesu; Pilatus aber verwundert' sich, dass er schon tot war, und rief den Hauptmann und fraget ihn, ob er schon gestorben wäre; und als er's erkundet von dem Hauptmann, gab er Joseph den Leichnam.

47. Arie (Alt)
Dein Jesus hat das Haupt geneiget, man legt ihn nun ins Grab hinein. Wem dieses nicht zu Herzen steiget, der kann nicht Jakobs Enkel sein.

48. Rezitativ (Tenor)
Evangelist
Und er kaufte ein Leinwand und nahm ihn ab und wickelte ihn in die Leinwand und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor des Grabes Tür. Aber Marie Magdalena und Marie des Joses Mutter, schaueten zu, wo er hingeleget ward.

49. Choral
O Traurigkeit, o Herzeleid, ist das nicht zu beklagen: Gott, des Vaters einig Kind, wird ins Grab getragen.

50. Chor
O selig ist zu dieser Frist, der dieses recht bedenket, wie der Herr der Herrlichkeit wird ins Grab gesenket.

50. Choral

O Jesu du, mein Hilf und Ruh, ich bitte dich mit Tränen, hilf, dass ich mich bis ins Grab nach dir möge sehnen.

50. Chor
Amen
 

[Home] [Das Plakat] [Ausführende] [Das Werk] [Kritik] [Text] [Bestellung] [Alte Homepage] [Impressum]